Image

Die AG Krämer des Lehrstuhls für Molekulargenetik und Physiologie der Pflanzen für Biologie und Biotechnologie sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Doktoranden (m/w/d) für die Dauer von 3 Jahren mit 25,8895 Wochenstunden  (TVL E13)

In der Forschungsgruppe von Professor Dr. Ute Krämer ist eine Doktorandenstelle zu besetzen in experimenteller quantitativer Genetik. Unsere Forschungsgruppe ist divers und international (http://www.rub.de/mgpp/kraemer. html), besitzt eine große, sehr gut ausgestattete Labor-, Büro- und Pflanzenanzucht-Infrastruktur, und wird substanziell durch Gärtner und andere nicht-wissenschaftliche Mitarbeiter unterstützt.

Umfang: Teilzeit
Dauer: befristet
Beginn: nächstmöglich
Bewerben bis: 30.06.2022

Ihre Aufgaben:

  • Durchgeführt werden phänotypische und Sequenzierungs-basierte genotypische Analysen im großen Maßstab. Der/die erfolgreiche Bewerber/in wird selbständig mit existierenden segregierenden Populationen von arbeiten sowie neue erstellen, ausgehend von einer großen Biodiversitätsressource von ca. 850 Individuen der Pflanzenart Arabidopsis halleri. Als eine der nächsten wildwachsenden Verwandten des genetischen Modells A. thaliana ist eine stark unterschiedliche Biologie charakteristisch für das ökologische Modell A. halleri, darunter insbesondere eine außerordentlich große innerartliche phänotypische Variation, extreme phänotypische Merkmale sowie eine hohe genetische Diversität (1-3). Der Schwerpunkt liegt auf Merkmalen wie der Toleranz gegenüber hohen Mengen an Zink, Cadmium und Blei, extremen pH-Werten und niedrigen Nährstoffkonzentrationen (Pi, N, S) im Boden, sowie auf der Schwermetall-Hyperakkumulation im Blattgewebe. Unsere Arbeiten werden effektive Strategien identifizieren für zukünftige Erntepflanzenzucht, Phytoremediation und Phytomining. Der/die erfolgreiche Bewerber/in wird in einem interdisziplinären Team arbeiten, das experimentelle Genetik, Computer-basierte Arbeiten, molekulare Physiologie und Arbeiten am natürlichen Standort zusammenführt. Finanziert wird diese Stelle durch einen ERC Advanced Grant für eine anspruchsvolle umfassende Untersuchung der lokalen evolutionären Anpassung in Pflanzen. Ziel ist ein Verständnis von Art und Ursprung zugrunde liegender genetischer Varianten sowie von Genotyp-Phänotyp Beziehungen im Kontext funktioneller Netzwerke.

Ihr Profil:

  • Vorausgesetzt wird ein abgeschlossenes Master-Studium im Fachbereich Biologie und/oder Biotechnologie
  • Von großem Vorteil für eine Bewerbung sind fundiertes Wissen und praktische Erfahrung in der Kartierung von QTL, der Analyse der molekularen Basis phänotypischer Merkmale, insbesondere von ionomischen, abiotischem Stress- und Pflanzenernährungs-Merkmalen, sowie im Umgang mit zugehöriger Statistik und entsprechenden Software-Paketen
  • Bewerber/innen sollten großes Interesse haben an:

  • der Analyse großer Nukleotid-Sequenz-Datensätze, der Programmierung in R/bioconductor und Python oder Perl
  • Datenmanagement, Automatisierung (z.B. DNA-Extraktion
  • Herstellung von Libraries für die Sequenzierung)
  • experimenteller Evolution und der Integration von Daten aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Ansätzen (s. auch https://www.ruhr-uni-bochum.de/mgpp/Downloads/job_ad_ 2018_05_15_ ERC.pdf)

Wir bieten:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung
  • eine qualifizierte Einarbeitung
  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team
  • eine agile Arbeitsweise
  • einen Arbeitsplatz am Grünen mit direktem Zugang zum botanischen Garten der Ruhr-Universität Bochum

Weitergehende Informationen:

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

Mit einer qualifizierten Bewerbung wird gerechnet.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Frau Bianca Horstmann, Tel.: +49234 32 28004

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe der ANR 668 bis zum 30.06.2022 per E-Mail an folgende Adresse: mgpp@rub.de

Zurück zur Übersicht