Image

Das Institut für Medienwissenschaften der Fakultät für Philologie sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Projektkoordinator (m/w/d) bis zum 31.08.2023 (Projektende) mit 39,83 Wochenstunden  (TVL E13)

Das Projekt wird für ein Jahr gefördert und soll ein neues Transferverständnis zwischen medienwissenschaftlicher Forschung, Lehre und Praxis entwickeln, das neue Berufsbilder und Technologien genauso integriert wie geisteswissenschaftliche Medienforschung. Erforderlich ist eine Weiterentwicklung der curricular in Praxisseminaren verankerten Medienpraxis zur Medienforschungspraxis. Mit drei Stellen – einer Gastprofessur, einem Scientific Programmer und einer Koordinations- und Evaluationsstelle – sollen über die Plattform Medienpraxiswissen Module und Lernziele neu definiert, offene Lehrmaterialien entwickelt und experimentelle, hybride Seminarformen ausprobiert und evaluiert werden.

Umfang: Vollzeit
Dauer: befristet
Beginn: nächstmöglich
Bewerben bis: 04.07.2022

Ihre Aufgaben:

  • Koordination des Forschungsprojekts „Medienpraxiswissen“ (Prof. Dr. Johannes Paßmann, Prof. Dr. Florian Sprenger), gefördert von der Stiftung Innovation in der Hochschullehre
  • Qualitative Evaluation auf Grundlage teilnehmender Beobachtung von Lehrveranstaltungen und Publikation der EvaluationsergebnisseK
  • Mitarbeit an einem Reader Medienpraxiswissen
  • Enge Zusammenarbeit mit den beiden Projektstellen und den beiden Projektleitern
  • Kooperation mit den Lehrenden und Studierenden des Instituts, dem Zentrum für Wissenschaftsdidaktik und weiteren Partnerinstitutionen
  • Recherche und Systematisierung relevanter Tools
  • Unterstützung der Entwicklung didaktischer Konzepte für Praxisveranstaltungen
  • Organisation von Kolloquien und Workshops

Ihr Profil:

  • sehr gute Promotion zu einem kultur- oder medienwissenschaftlichen Thema
  • umfangreiche Lehrerfahrung in medienwissenschaftlichen Studiengängen (B.A., M.A.)
  • Interesse an teilnehmender Beobachtung und der Entwicklung eines innovativen Modellprojekts für medienwissenschaftliche Studiengänge

Wir bieten:

  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team
  • ein freundliches und kollegiales Umfeld
  • eine Beschäftigung an einer der größten Universitäten Deutschlands im Verbund der Universitätsallianz Ruhr
  • familiengerechtes Arbeiten
  • Kindertagesstätte auf dem Campus

Weitergehende Informationen:

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

Wir freuen uns auf Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Anschreiben, CV, Publikationsliste, Verzeichnis der Lehrveranstaltung und einem einseitigen Konzeptpapier, in dem Sie erläutern, welche Entwicklungspotenziale für medienwissenschaftliche Praxisveranstaltungen an Universitäten Sie sehen.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Prof. Dr. Sprenger, Tel.: +49234 32 26947

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe der ANR 699 bis zum 04.07.2022 per E-Mail an folgende Adressen: johannes.passmann@rub.de und florian.sprenger@rub.de.

Zurück zur Übersicht