Image

Der Lehrstuhl für Philosophie der Sprache und Kognition der Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) für die Dauer von 2 Jahren mit 39,83 Wochenstunden  (TVL E13)

Der Lehrstuhl für Philosophie der Sprache und Kognition (Professor Dr. Markus Werning) bietet zum 1. Oktober 2022 oder zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine befristete Postdoc-Stelle (2 Jahre, 100% TV-L E13) für eine:n wissenschafltiche:n Mitarbeiter:in (m/w/d) in der Philosophie des Gedächtnisses. Es handelt sich um eine Forschungsstelle im Projekt P3 der DFG-Forschungsgruppe FOR 2812 "Constructing Scenarios of the Past: A New Framework of Episodic Memory" (http://for2812.rub.de/). Im Rahmen der Forschungsgruppe besteht die Möglichkeit der Projektverlängerung bis voraussichtlich 15.04.2026. In den genannten Forschungsbereichen bieten wir ein ideales und einzigartiges Forschungsumfeld, das in Hinsicht auf seinen interdisziplinären und internationalen Charakter in Europa und der Welt einzigartig ist. Der Lehrstuhl ist Teil des größten und forschungsaktivsten Philosophie-Fachbereichs Deutschlands. Innerhalb der Universität sind wir eng vernetzt mit Forschern aus den Kognitions- und Neurowissenschaften als Co-Sprecher der o.g. Forschungsgruppe, als Mitglied des Center of Mind and Cognition und als PI des Graduiertenkollegs "Situierte Kognition" sowie des Center for Theoretical and Integrative Neuro- and Cognitive Science.

Aus der Bewerbung sollte ein Forschungsschwerpunkt in der Philosophie des Gedächtnisses und/oder verwandter philosophischer Gebiete (Erkenntnistheorie, Philosophie der Kognition, Philosophie der Psychologie) hervorgehen. Bewerber:innen sollten mit den jüngsten Entwicklungen in der Philosophie, Psychologie und/oder Neurowissenschaft des Gedächtnisses vertraut sein.

Umfang: Vollzeit
Dauer: befristet
Beginn: nächstmöglich
Bewerben bis: 21.08.2022

Ihre Aufgaben:

  • Zu dem Aufgaben zählt die Bearbeitung des Forschungsprojekts P3 und insbesonder eine Weiterentwicklung des Trace Minimalism (Werning 2020) und des Scenario Construction Frameworks (Cheng, Werning, & Suddendorf, 2016). Die Projektinhalte können unter Einbeziehung der Interessen des/r Mitarbeiter:in flexibel ausgestaltet werden. Von den Bewerber:innen (m/w/d) wird erwartet, dass sie einen Forschungsschwerpunkt im Bereich der Philosophie des Gedächtnisses (weiter-)entwickeln und in einschlägigen Fachzeitschriften veröffentlichen (auch als Koautoren). Sie sind bereit, Doktorand:innen (mit)zubetreuen, an interdisziplinären Aktivitäten der Forschungsgruppe mitzuwirken, sich an der Verfassung von Projektberichten und -anträgen zu beteiligen, an der Organisation von Workshops und Konferenzen mitzuhelfen und sich in die akademischen Selbstverwaltung einzubringen. Praktisch alle berufsbezogenen Tätigkeiten können in englischer Sprache erledigt werden. Deutsche Sprachkenntnisse sind nicht erforderlich.

Ihr Profil:

  • Voraussetzung für die Stelle ist eine abgeschlossene Promotion im Fach Philosophie.

Wir bieten:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung
  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team
  • eine Beschäftigung an einer der größten Universitäten Deutschlands im Verbund der Universitätsallianz Ruhr
  • gleitende Arbeitszeiten
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Wissenschaft (u.a. Betreuungsvermittlung, Ferienangebote, mobiles Kinderzimmer)

Weitergehende Informationen:

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Prof. Dr. Markus Werning, Mail: markus.werning@rub.de

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Bewerbungen sind unter Angabe der ANR 878  elektronisch als PDF bis 21. August 2022 an markus.werning+jobx@rub.de zu senden. Sie sollten enthalten: (i) eine Interessenbekundung (nicht mehr als zwei Seiten), (ii) einen Lebenslauf, (iii) eine Publikationsliste, (iv) Kopien relevanter Zeugnisse und Diplome, (v) zwei Referenzschreiben und den Namen einer weiteren Referenz. Wir bedauern, dass wir die eingereichten Unterlagen nicht zurücksenden und keine Ablehnungsschreiben verschicken können.

Zurück zur Übersicht