Image

Der Lehrstuhl für Humangeographie (Stadt- und Regionalökonomie) der Fakultät für Geowissenschaften sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m,w,d) bis zum 31.08.2024 mit 39,83 Wochenstunden  (TVL E12/E13)

Die Arbeitsgruppe Stadt- und Regionalökonomie beschäftigt sich in Forschung, Lehre und Transfer mit wirtschaftlichen Strukturen, Interaktionen und Prozessen in Städten und Regionen. Der Schwerpunkt liegt auf der wissens- und innovationsbasierten Entwicklung und Transformation von Wirtschaftsräumen von der lokalen bis zur regionalen Maßstabsebene unter besonderer Berücksichtigung von Wissensmetropolen.

Umfang: Vollzeit
Dauer: befristet
Beginn: nächstmöglich
Bewerben bis: 11.07.2022

Ihre Aufgaben:

  • Bearbeitung des Horizon Europe-Forschungsprojekts „Designing long-term systemic transformation frameworks for regions – Accelerating the shift towards climate neutrality (TRANSFORMER)“
  • Konzeptualisierung und Operationalisierung von Transition Super Labs sowie empirische Erhebung (Mapping) von regionalen Kontexten der Nachhaltigkeitstransformation
  • Unterstützung der Koordination des Projektkonsortiums mit 13 Partnerorganisationen in vier EU-Mitgliedstaaten
  • Ziel dieses Projektes ist die Entwicklung von Transition Super-Labs als langfristige systemischer Transformationsansätze für Regionen in ganz Europa, um den Übergang zur Klimaneutralität zu beschleunigen
  • Zu Beginn des Projekts werden hierfür ein konzeptioneller Rahmen entwickelt und die Rahmenbedingungen für Klimaneutralität empirisch erhoben
  • Auf dieser Basis sollen in den vier Pilotregionen Niederschlesien (Polen), West-makedonien (Griechenland), Emilia-Romagna (Italien), Ruhrgebiet (Deutschland) Reallabore zur Entwicklung regionaler Roadmaps erprobt und evaluiert werden, die danach auf andere Regionen übertragen bzw. für diese adaptiert werden können
  • Inhaltlich geht es dabei unter anderem um die Entwicklung nachhaltiger Verkehrssysteme, nachhaltiger Wasserstoff-Infrastrukturen, zirkulären Ökonomien und CO2-Speicherung.

Ihr Profil:

  • Sie verfügen über ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes Hochschulstudium im Fach Geographie (vorzugsweise mit humangeographischer Spezialisierung), Wirtschafts-, Sozial- oder Politischen Wissenschaften mit Bezügen zu Raum- und/oder Nachhaltigkeits- bzw. Transformationsforschung oder verwandten Disziplinen
  • gute Kenntnisse quantitativer und/oder qualitativer Methoden der empirischen Sozialforschung, idealerweise verknüpft in Mixed Methods-Forschungsdesigns
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift sind Voraussetzung
  • Erfahrungen in der Mitarbeit in Forschungsprojekten und im Projektmanagement sowie eine einschlägige Dissertation sind von Vorteil
  • Sie zeichnen sich aus durch ausgeprägte Kommunikations- und Organisationsfähigkeit, eine hohe Motivation, Zielstrebigkeit und Belastbarkeit, eine selbständige und strukturierte Arbeitsweise sowie die Fähigkeit zur Koordination internationaler Projektpartner

Wir bieten:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung
  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team
  • ein freundliches und kollegiales Umfeld
  • eine offene Arbeitsatmosphäre
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Wissenschaft (u.a. Betreuungsvermittlung, Ferienangebote, mobiles Kinderzimmer)

Weitergehende Informationen:

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Herr Prof. Dr. Kiese, Tel.: +49234 32 23436

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe der ANR 686 bis zum 11.07.2022 per E-Mail an folgende Adresse: matthias.kiese@rub.de

Zurück zur Übersicht