Image

Das Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Doktoranden (m/w/d) für die Dauer von
3 Jahren mit 39,83 Wochenstunden  (TVL E13)

Das Centrum für Religionswissenschaftliche Studien (CERES) ist eine Zentrale Wissenschaftliche Einrichtung der Ruhr-Universität. Es initiiert und koordiniert religionsbezogene Aktivitäten in den Bereichen Forschung, Lehre, Nachwuchsförderung und Wissenstransfer.

Das CERES schreibt eine Promotionsstelle (WMA, TV-L E 13, 100%) aus. Von Bewerbern (m,w,d) wird erwartet, dass sie sich mit einem ausgearbeiteten Exposé zum Themenkomplex „Missionssammlungen, Kultur- und Religionskontakt und Materialität“ auf die Stelle bewerben. Das Promotionsvorhaben soll zudem anschlussfähig sein an den SFB 1475 „Metaphern der Religion“, der seit Januar 2022 am CERES angesiedelt ist und sich in einer explorativen Arbeitsgruppe mit der Frage nach „Materiellen Metaphern“ befasst. Das CERES besitzt aus einer Schenkung einen großen Teil der Bestände des Kölner Hauses der Afrikamissionare ‚Weisse Väter‘ (https://www.ruhr-uni-bochum.de/boscol/sammlung-missionsgeschichtlich.html). Die Bestände wurden von Ordensangehörigen nur zu einem sehr kleinen Teil katalogisiert. Die Sammlung enthält neben Objekten (z. B. Instrumente, Alltagsgegenstände, Figuren aus Holz) ein umfangreiches Fotoarchiv und Filmmaterial aus den 1920er und 30er Jahren, außerdem Tagebücher und weiteres Dokumentationsmaterial, das die missionarische Tätigkeit des Ordens über einen Zeitraum von über 120 Jahren abdeckt. Durch das Promotionsprojekt und auch durch die Einbindung in Lehrkontexte und Wissenstransfer soll insgesamt der Anwendungsnutzen der Sammlung intensiviert werden.

Umfang: Vollzeit 
Dauer: befristet
Beginn: nächstmöglich
Bewerben bis: 15.08.2022

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung und Durchführung eines religionswissenschaftlichen Promotionsprojektes im Themenfeld „Mission, Materialität, Kultur- und Religionskontakt“; die Promotion erfolgt im Fach „Religionswissenschaft“
  • Bearbeitung (d.h. Dokumentation und Erschließung) der Bestände in der Sammlung der Weissen Väter am CERES
  • religions- und kulturwissenschaftlichen Analyse der Objekte und Archivalien
  • Zusammenarbeit mit Vertretern (m,w,d) der Herkunftsgesellschaften der Objekte
  • Zusammenarbeit mit den ehemaligen Besitzern (Afrikamissionare, Köln) (z. B. „oral history“)
  • Verfassen einer Monographie (Dissertationsschrift)
  • Aktivitäten im Bereich Wissenstransfer (Publikationen, Vorträge, Mitarbeit in Ausstellungsprojekten)

Ihr Profil:

  • Abgeschlossenes MA-Studium in Fächern wie Religionswissenschaft, Kultur- und Sozialanthropologie, Geschichte, Ethnologie, Museologie oder verwandte Fächer
  • deutlich erkennbarer religionsbezogener Forschungsschwerpunkt
  • hervorragende Deutsch- und Englischkenntnisse; weitere Sprachkenntnisse erwünscht
  • Kenntnisse in der Missionsgeschichte, insb. mit Bezug auf die Weissen Väter/Afrikamissionare, sind erwünscht
  • Vorkenntnisse in der Bearbeitung und Inventarisierung von Sammlungs- und Archivbeständen sind erwünscht

Wir bieten:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung
  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team
  • eine Beschäftigung an einer der größten Universitäten Deutschlands im Verbund der Universitätsallianz Ruhr
  • familiengerechtes Arbeiten
  • umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Weitergehende Informationen:

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Martin Radermacher, Tel.: +49234 32 24697

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe der ANR 912 bis zum 15.08.2022 per E-Mail an folgende Adresse: martin.radermacher@rub.de

Zurück zur Übersicht