Image

Der DFG-Sonderforschungsbereich 1567 "Virtuelle Lebenswelten" sucht ab dem 01.07.2023 für die Promotionsgruppe „Virtuelle Geisteswissenschaften“

vier wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d) bis zum 30.06.2026 (Projektlaufzeit 1. Förderphase) mit 25,8895 Wochenstunden  (TVL E13)

Der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) geförderte SFB 1567 Virtuelle Lebenswelten ist ein interdisziplinärer Forschungsverbund, bestehend aus 13 wissenschaftlichen Teilprojekten und mehr als 50 Wissenschaftler:innen aus Erziehungswissenschaft, Geschichtswissenschaft, Kunstgeschichte, Linguistik, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft und Sozialwissenschaft. Im Zentrum steht die Erforschung der Virtualität als eine treibende Kraft für gesellschaftliche und kulturelle Transformationsprozesse mit einer Fülle von lebensweltlichen Bezügen und ihren Normalisierungen - weitere Informationen: https://www.sfb1567.ruhr-uni-bochum.de/

Die Promotionsgruppe untersucht, wie geistes- und gesellschaftswissenschaftliche Wissensproduktion unter den Vorzeichen der Virtualität abläuft, welche Materialien genutzt, wie wissenschaftlicher Austausch und Interaktion im Virtuellen stattfindet, wie welche Daten erhoben und analysiert und auf welche Weise Forschungen dargestellt werden. Die Promotionsgruppe bildet ein neuartiges Format zur Förderung früher wissenschaftlicher Karrieren im SFB. Sie umfasst vier Promotionsstellen, die den vier am SFB beteiligten Fakultäten für Philologie, Philosophie und Erziehungswissenschaft, Geschichtswissenschaften und Sozialwissenschaft zugeordnet sind. Die Promotionsvorhaben werden von aus den Teilprojektleiter:innen des gesamten SFB gebildeten Tandems betreut. Die Gruppe ist in die Austauschformate des SFB eingebunden, insbesondere in die des Early Career Forums.

Umfang: Teilzeit 
Dauer: befristet
Beginn: 01.07.2023
Bewerben bis: 28.02.2023

Kurzbeschreibung der Aufgaben:

Bewerbungen sind insbesondere zu den folgenden vier Themenbereichen, aber auch darüber hinaus zu aktuellen Themen der geistes- und sozialwissenschaftlichen Virtualitätsforschung erwünscht:

1. Soziotechnische Infrastrukturen der Virtualität
2. Virtuelle Forschungspraktiken der Philologien
3. Theorien und Praktiken virtueller Didaktik
4. Virtuelle Vermittlungen von Geschichte(n)

Durch die Verankerung der Promotionsgruppe in der den SFB übergreifende Binnenstruktur der Virtuellen Universität bieten sich für Methoden der teilnehmenden Beobachtung, der Wissenschaftsforschung, der (Medien-)ethnografie oder der Digital Methods optimale Arbeitsbedingungen.

Ihre Aufgaben:

  • Mitarbeit in der Promotionsgruppe
  • Selbstständige Forschung und wissenschaftliche Weiterqualifikation zu einem der vier genannten Themenbereiche
  • Recherche- und Konferenzreisen, Mitaufbau eines eigenen wissenschaftlichen Netzwerks
  • Teilnahme am Forschungs- und Veranstaltungsprogramm des SFB
  • Mitwirkung an international ausgerichteter Veranstaltungs- und Publikationsorganisation gemeinsam mit den anderen Teilprojekten sowie im Rahmen der Virtuellen Universität und des Early Career Forums des SFB

Ihr Profil:

  • Überdurchschnittlich abgeschlossenes Hochschulstudium (Master) in einem der folgenden Bereiche (je nach Themenbereich): Erziehungswissenschaft, Geschichtswissenschaft, Kunstgeschichte, Linguistik, Literaturwissenschaft, Medienwissenschaft und Sozialwissenschaft oder einer kulturwissenschaftlichen Disziplin
  • Erwünscht sind Forschungsinteressen zu Methoden, Virtualität und Digitalisierung
  • Interesse an interdisziplinärer und internationaler Zusammenarbeit
  • Hervorragende Englischkenntnisse

Wir bieten:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung
  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team
  • faire Arbeitszeiten und familiengerechtes Arbeiten
  • Unterstützung bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf/Wissenschaft (u.a. Betreuungsvermittlung, Ferienangebote, mobiles Kinderzimmer)
  • vielfältige Unterstützungsangebote sowie eigene Gestaltungsmöglichkeiten wie z.B. im Early Career Forum, der eigenständigen Organisationseinheit des SFB von Wissenschaftler:innen in frühen Karrierephasen

Weitergehende Informationen:

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

In Auswahlgesprächen besteht auf Wunsch des Bewerbers (m,w,d) die Möglichkeit der Beteiligung des Personalrats.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Prof. Dr. Armin Schäfer (armin.schaefer@rub.de) +49 234 32 25092
Dr. Ina Bolinski (Wiss. Koordinatorin): virtuelle-lebenswelten@rub.de +49 234 32 20600

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Bewerbungen unter der Angabe der ANR 1517 bitte bis zum 28.02.2023 mit den üblichen Unterlagen (Motivationsschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, maximal zweiseitige Skizze zum Forschungsvorhaben) zusammengefasst in einer pdf-Datei an bewerbung-sfb1567@rub.de

Zurück zur Übersicht