Image

Der Lehrstuhl für Ingenieurhydrologie und Wasserwirtschaft der Fakultät für Bau- und Umweltingenieurwissenschaften sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter, Post-doc  (m/w/d) für 3 Jahre (Projektende) mit 39,83 Wochenstunden  (TVL E13)

Die Beschäftigung erfolgt im Rahmen des Projekts „CO2NSTRUCT – Modeling the role of circular economy construction value chains for a carbon-neutral Europe“, gefördert durch das Horizon Europe Programm der EU. Das zentrale Projektziel von CO2NSTRUCT ist die Entwicklung eines Rahmens, um das JRC-EU-TIMES Klima-Mitigationsmodell mit Circular Economy (CE) Methoden zu ergänzen und für Europa anzuwenden. Der Fokus liegt auf der Weiterentwicklung des Modells, damit CE und Klimaschutzmaßnahmen implementiert und in Szenarien entlang der Wertschöpfungskette von sechs Kohlenstoff-intensiven Konstruktionsmaterialien (Zement, Stahl, Ziegel, Glass, Holz sowie Dämmungsmaterial) berücksichtigt werden können. Es sollen Energieverbrauch, Treibhausgasemissionen sowie insbesondere der Wasserfussabdruck einbezogen werden, um die Auswirkungen für Klimaschutz und Nachhaltigkeit verbessert darzustellen. Ihre Aufgaben liegen in der Erstellung einer erweiterten Datenbasis sowie der Entwicklung von CE Szenarien für das Klima-Mitigationsmodell entlang der Wertschöpfungsketten der sechs Materialien. Eine vertiefte Kooperation mit der Arbeitsgruppe ‚Ressourceneffizientes Bauen‘ der RUB ist vorgesehen. In enger Zusammenarbeit und Abstimmung mit den europäischen Projektpartnern wirken Sie entscheidend mit bei der Entwicklung des Modell-Rahmens sowie einer Ontologie für Klimaschutz durch Kreislaufwirtschaft. Das Projekt ist multi-disziplinär und zielt ab auf die Bedeutung von Kreislaufwirtschaft für den Klimaschutz zur Erreichung des Pariser Abkommens. Das JRC-EU-TIMES Modell soll erweitert werden, um CE Maßnahmen im Bau- und Energiesektor abbilden zu können, einschließlich möglicher Rückkopplungseffekte und Auswirkungen.

Umfang: Vollzeit
Dauer: befristet
Beginn: nächstmöglich
Bewerben bis: 11.10.2022

Ihre Aufgaben:

  • Eigenständige Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Weiterentwicklung und Anwendung großskaliger Datenbanken und Modelle zu Energieverbrauch, Emissionen sowie CE Szenarien im Bau- und Energiesektor
  • Implementierung von Prozessen einer nachhaltigkeitsorientierten Wirtschaft
  • Leitung eines Arbeitspakets und intensiver Austausch mit Projektpartnern innerhalb des Projekts
  • Identifizierung und Analyse des Wasserfussabdrucks sowie Ursache-Wirkungsbeziehungen für die sechs ausgewählten Konstruktionsmaterialien
  • Bereitstellung einer Ontologie sowie CE Szenarien zur Implementierung im JRC-EU-TIMES Modell
  • Betreuung von entsprechenden studentischen Arbeiten am Lehrstuhl und die fachliche Unterstützung von Doktoranden innerhalb des Themengebiets

Ihr Profil:

Voraussetzungen:
  • Eine abgeschlossene Promotion im Bereich Bau- oder Umweltingenieurwesen oder verwandter Bereiche
  • Nachweisbare Erfahrung im Bereich der Ökobilanzierung, idealerweise an der Schnittstelle von Bau- und Energiesektor sowie Industrie
  • Vertiefte Erfahrungen mit Datenbanken und Ontologie-Ansätzen, Modellierung, Unsicherheitsanalysen und statistischem Datenmanagement
  • Vertiefte Kenntnisse im Umgang mit Datenbanksystemen, wie z. B. ecoinvent und gabi
  • Kenntnisse in der Analyse von Material- und Stoffflüssen, Modellierung von Lebenszyklen (Life Cycle Assessment)
  • Kenntnisse von Konzepten der Circular Economy, Klima-Mitigations-Modellen sowie Nachhaltigkeit
  • Erste Fachpublikationen in einschlägigen, internationalen, wissenschaftlichen Zeitschriften
  • Sehr gute Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Teamfähigkeit und Freude im Umgang mit den verschiedenen Bereichen des Projektes

Wir bieten:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung
  • eine qualifizierte Einarbeitung
  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team
  • faire und flexible Arbeitszeiten
  • umfangreiche Fort- und Weiterbildungsmöglichkeiten

Weitergehende Informationen:

Bewerbungen sind elektronisch unter dem Betreff: "Bewerbung - CO2NSTRUCT" in einer zusammenhängenden pdf-Datei einzureichen. Ihre Bewerbung sollte eine Interessenbekundung mit einer Skizze möglicher Forschungseinrichtungen, einen CV, Kopien von Urkunden und Zeugnissen, Liste aller Publikationen und Vorträge, Name und Adresse für zwei Referenzen sowie zwei ausgewählte Publikationen in digitaler Form beinhalten.

In Auswahlgesprächen besteht auf Wunsch des Bewerbers (m,w,d) die Möglichkeit der Beteiligung des Personalrats.

Der Umfang der Lehrverpflichtung richtet sich nach § 3 der Lehrverpflichtungsverordnung NRW.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Herr Dr. Hans Dürr, Tel.: +49234 32 26259

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe der ANR 1050 bis zum 11.10.2022 per E-Mail an folgende Adresse: hans.duerr@hydrology.ruhr-uni-bochum.de

Zurück zur Übersicht