Image

Der Lehrstuhl für Produktionssystem (LPS) der Fakultät für Maschinenbau sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt zwei

Wissenschaftliche Mitarbeiter (m/w/d) für den Zeitraum bis zum 31.03.2025 mit 39,83 Stunden pro Woche  (TV-L E13)

Der Lehrstuhl für Produktionssysteme (LPS) in der Fakultät Maschinenbau beschäftigt sich unter der Leitung von Herrn Prof. Dr.-Ing. Bernd Kuhlenkötter sowohl in der Grundlagen- als auch in der industrienahen angewandten Forschung mit den Themenschwerpunkten Produktionsautomatisierung, Industrielle Robotik, Digitalisierung in der Produktion sowie Produktionsmanagement. Der LPS betreibt dazu eine nach modernsten Gesichtspunkten gestaltete Lern- und Forschungsfabrik (LFF), in der die in den Projekten erarbeiteten theoretischen Konzepte umgesetzt und evaluiert werden. Durch die Demonstration der Ergebnisse in der Fabrik fördert der LPS den Technologie-Transfer in die Wirtschaft. Im neuen Zentrum für das Engineering Smarter Produkt-Service Systeme (ZESS, www.ZESS.institute) besteht zudem eine einzigartige Möglichkeit, die Forschung und Entwicklung im Bereich der Smarten Produkt-Service Systeme mit einem interdisziplinären Team von Wissenschaftlern (m/w/d) unter einem Dach voranzutreiben und interdisziplinär zu vertiefen.

Im Bereich der Automatisierung und Robotik werden im Rahmen des Wasserstoff-Leitprojektes „H2Giga“ Elektrolyseure zur Wasserstoff-Herstellung in die Serienfertigung gebracht. Die roboter- und Mensch-Roboter-Kollaborations-gestützte Montage in der Hybriden Produktion von großskaligen Elektrolyseuren ist dabei eines der bedeutendsten Forschungsthemen.

Umfang: Vollzeit
Dauer: befristet
Beginn: nächstmöglich
Bewerben bis: 13.02.2023

Ihre Aufgaben:

  • Entwicklung eines Vorgehens zur automatischen Planung automatisierter Produktionsanlagen für Elektrolyseure,
  • Entwicklung von Automatisierungslösungen für die verschiedenen Teilprobleme bei der Herstellung und Montage von Elektrolyseuren,
  • Konzeptionierung und Implementierung von Roboterprogrammen und Mensch-Roboter-Kollaborationsaufgabenverteilungen,
  • Entwicklung und Umsetzung einer durchgängigen Methodik zur vollständigen Produktionssimulation,
  • Forschungsarbeiten im Kontext des Digitalen Zwillings.
  • Die Möglichkeit zur Promotion ist gegeben.

Ihr Profil:

  • Einstellungsvoraussetzung sind ein mit überdurchschnittlichem Erfolg abgeschlossenes wissenschaftliches Universitätsstudium der Fachrichtung Maschinenbau, Mechatronik, Informatik oder Angewandte Informatik. Sie integrieren sich eigenständig in ein leistungsorientiertes, flexibles und dynamisches Umfeld und zeichnen sich durch Kommunikationsfähigkeit in der Zusammenarbeit mit verschiedenen Partnern aus.
  • Als Bewerber (m/w/d) sollten Sie über fundierte praktische Kenntnisse in einigen der folgenden Bereiche verfügen:
  • Aufbau, Funktionsweisen und Einsatzbereiche der Industrierobotertechnik,
  • Grundlagen und Anwendungen der Mensch-Roboter-Kollaboration,
  • Programmierung von Robotern und Peripheriekomponenten,
  • Ableitung von digitalen Produktzwillingen (DPZ) und digitalen Anlagenzwillingen (DAZ),
  • Einsatz von Software-Tools zur Programmierung und Simulation von Co-Simulationen,
  • Praktische Erfahrung in objektorientierten Programmiersprachen wie Java, C#.

Wir bieten:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung,
  • eine qualifizierte Einarbeitung,
  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team,
  • einen modern ausgestatteten Arbeitsplatz,
  • eine Beschäftigung an einer der größten Universitäten Deutschlands im Verbund der Universitätsallianz Ruhr.

Weitergehende Informationen:

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtungen.

In Auswahlgesprächen besteht auf Wunsch des Bewerbers (m,w,d) die Möglichkeit der Beteiligung des Personalrats.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Dr. Alfred Hypki, Tel.: +49234 32 26304

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung unter Angabe der ANR 1442 bis zum 13.02.2023 per E-Mail an folgende Adresse: jobs@lps.rub.de

Zurück zur Übersicht