Image

Der Lehrstuhl für Pädagogische Psychologie und Bildungstechnologie der Fakultät für Philosophie und Erziehungswissenschaft sucht ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) im Projekt DigiFit befristet bis 14.09.2025 (Projektende) mit 39,83 Wochenstunden  (TVL E13)

Der Arbeitsbereich Pädagogische Psychologie & Bildungstechnologie (Prof. Rummel) befasst sich mit den Gesetzmäßigkeiten des Lernens und den Bedingungen von Lernprozessen, mit dem Ziel, pädagogische Interaktionsprozesse zu optimieren. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Erforschung computergestützter kooperativer Lernumgebungen. Die Leitung des Verbundprojekts für die hier ausgeschriebene Stelle ist am Horst Görtz Institut für IT-Sicherheit (HGI) an der Ruhr-Universität Bochum angesiedelt. Das HGI ist eines der führenden europäischen Forschungsinstitute im Bereich IT-Sicherheit. Das HGI bietet Europas größtes Ausbildungsprogramm für IT-Sicherheit, verfügt über umfangreiche Netzwerke in Wissenschaft und Praxis und hat zahlreiche erfolgreiche Start-Ups auf dem Gebiet der Cyber-Sicherheit hervorgebracht. Seit 2019 beheimatet das HGI das Exzellenzcluster „CASA: Cyber Security in the Age of Large-Scale Adversaries“, das einzige deutsche Exzellenzcluster im Bereich der IT-Sicherheit. Gefördert wird CASA durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) mit rund 30 Millionen Euro. Das Max-Planck-Institut für Sicherheit und Privatsphäre bietet weitere Möglichkeiten der Vernetzung.

Der Arbeitsbereich sucht für das durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Projekt “Digitale Fitness für Bürgerinnen und Bürger - realistische Risikowahrnehmung, sichere Routinen” (DigiFit) zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n wiss. Mitarbeiter:in (m/w/d) in Vollzeit (Tarif: 100% TV-L E13, 39,83 Std./Woche, Vertragslaufzeit: bis 14.09.2025).

Umfang: Vollzeit
Dauer: befristet
Beginn: nächstmöglich
Bewerben bis: 17.02.2023

Ihre Aufgaben:

  • Zu besetzen ist eine wissenschaftliche Stelle im BMBF finanzierten Projekt "DigiFit". Das Projekt hat zum Ziel, Methoden und Werkzeuge zur Steigerung der digitalen Fitness von Bürgern und Bürgerinnen im Bereich IT-Sicherheit und Privatsphäre zu entwickeln und zu evaluieren. Im Rahmen der ausgeschriebenen Stelle soll ein Lernkonzept zur Steigerung der digitalen Fitness entwickelt und evaluiert werden. Hierfür soll im ersten Schritt eine experimentelle Erhebung von aktuellen mentalen Modellen über IT-Sicherheitsrisiken und -bedrohungen durchgeführt und ausgewertet werden. Basierend darauf soll ein Lernkonzept zur Transformation lückenhafter und / oder inkorrekter mentaler Modelle entwickelt und dieses im Rahmen von experimentellen Studien evaluiert und optimiert werden
  • Die durchgeführten Forschungsarbeiten sollen in wissenschaftliche Publikationen auf internationalem Niveau münden. Darauf aufbauend besteht die Möglichkeit zur Promotion

Ihr Profil:

  • Voraussetzung für die Bewerbung sind aufgrund der starken interdisziplinären Ausrichtung der im Rahmen der ausgeschriebenen Stelle geplanten Arbeiten ein sehr gut abgeschlossenes Hochschulstudium (Diplom/Magister/Master) in Psychologie, Erziehungswissenschaft, Kognitionswissenschaft, Mensch-Computer-Interaktion o.ä.. Wünschenswert sind nachweisbare Zusatzqualifikationen in technischen Bereichen, Forschungserfahrungen in interdisziplinären Bereichen der Mensch-Computer-Interaktion, in der Durchführung von qualitativen und quantitativen Studien (ggf. im Bereich Human Factors) sowie in der Auswertung qualitativer und quantitativer Daten. Erste internationale Publikationserfahrungen (englischsprachige Publikationen in Fachzeitschriften mit Peer Review sowie in Proceedings internationaler Konferenzen mit Reviewverfahren) sind erwünscht. Die Fähigkeit zu eigenständigem Arbeiten sowie auch zur Teamarbeit, Erfahrungen in internationaler Projektarbeit und sehr gutes Englisch in Schrift und Sprache sind von Vorteil. Die ausgeschriebene Stelle erfordert die sehr gute Beherrschung der deutschen Sprache, da über Bürgerdialoge und andere Beteiligungsformate ein enger Austausch mit Bürgern und Bürgerinnen vorgesehen ist.

Wir bieten:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung
  • Unterstützung durch und Zusammenarbeit mit kompetenten Kolleg*innen
  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team
  • Möglichkeiten der ortsflexiblen Arbeit
  • Mittel für Konferenzreisen im In-und Ausland sowie zur Finanzierung von empirischen Studien sind vorhanden

Weitergehende Informationen:

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtungen.

In Auswahlgesprächen besteht auf Wunsch des Bewerbers (m,w,d) die Möglichkeit der Beteiligung des Personalrats.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Frau Prof. Nikol Rummel, Tel.: +49234 32 24750

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Bewerbungen mit den üblichen Unterlagen (Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Publikationsliste) übersenden Sie bitte elektronisch unter der Angabe der ANR 1487 bis zum 17.02.2023 an den Arbeitsbereich Pädagogische Psychologie & Bildungstechnologie, Frau Prof. Dr. Nikol Rummel, Institut für Erziehungswissenschaft, Ruhr-Universität Bochum unter der Email-Adresse: pp@rub.de.
Bitte reichen Sie Ihre Unterlagen nur elektronisch ein.

Zurück zur Übersicht