Image

Der Lehrstuhl für Analytische Chemie II der Fakultät für Chemie und Biochemie sucht ab dem 01.10.2022 einen

Wissenschaftlichen Mitarbeiter (m/w/d) für Elektrochemie für die Dauer von 3 Jahren (Projektende) mit 25,8895  Wochenstunden  (TVL E13)

Das Forschungsteam Gestaltabhängige Elektrochemie unter der Leitung von Dr. Julia Linnemann beschäftigt sich im Kontext von Energiespeicherung und -konversion mit elektrochemischen Effekten, die durch einzelne oder durch Zusammenwirken mehrerer Faktoren abhängig von morphologischen und strukturellen Eigenschaften von Elektroden/Elektrolyt-Grenzphasen auftreten. Die Arbeitsgruppe ist Teil des Lehrstuhls für Analytische Chemie II (Prof. Dr. Kristina Tschulik) der Fakultät für Chemie und Biochemie. Der Lehrstuhl für Analytische Chemie II verfügt über mehrjährige Expertise in der Entwicklung und Anwendung von elektrochemischen Methoden zur Untersuchung von Einzelnanopartikeln und Partikelfilmen. Die modernen Labore des Lehrstuhls sind entsprechend mit vielfältigen elektrochemischen, spektroskopischen und mikroskopischen Methoden zur Charakterisierung von Nanomaterialien ausgestattet.

Das Forschungsprojekt  zur elektrochemischen Untersuchung von Nanokatalysator-transformationen während elektrochemischer Oxidationsreaktionen ist Teil des Sonderforschungsbereiches/Transregio 247 „Heterogene Oxidationskatalyse in der Flüssigphase“ (uni-due.de/sfbtrr247/). Der seit Juli 2018 geförderte interdisziplinäre Forschungsverbund besteht aus 20 wissenschaftlichen Teilprojekten der Bereiche heterogene und Elektrokatalyse, Charakterisierung und computergestützte Chemie sowie Synthese. Im Teilprojekt werden Veränderungen an oberflächennahen Bereichen von Oxidnanopartikeln während elektrokatalytischer Reaktionen untersucht (siehe auch: doi.org/10.1021/acscatal.0c04118), um ternäre Zusammenhänge von morphologischen und strukturellen Eigenschaften von (Prä-)katalysatoren, „arbeitenden“ Katalysatoren unter elektrochemischen Bedingungen und elektrokatalytischer Aktivität zu verstehen. Es besteht die Möglichkeit zur Promotion und damit verbunden die Wahrnehmung der umfassenden Weiterbildungsangebote der Graduiertenschule UnOCat des Sonderforschungsbereiches, der RUB Research School und einzelner Veranstaltungen der Studienprogramme der Universität.

Umfang: Teilzeit
Dauer: befristet
Beginn: 01.10.2022
Bewerben bis: 31.08.2022

Ihre Aufgaben:

  • Elektrochemische Aktivierung und Charakterisierung von nanoskaligen Elektrokatalysatormaterialien für Wasserspaltung und Alkoholoxidation (Differentielle elektrochemische Massenspektrometrie, elektrochemische Impedanzspektroskopie)
  • Aufklärung von Vorgängen/Teilprozessen bei der Bildung und Arbeitsweise der tatsächlichen aktiven Form der Katalysatoren mittels spektroelektrochemischer operando Methoden in Kollaboration mit Mitgliedern des Sonderforschungsbereiches
  • Mitarbeit an interdisziplinären Fragestellungen der Arbeitsgruppe
  • Regelmäßige Publikations- und Präsentationstätigkeit in internationalen Fachzeitschriften und auf internationalen Konferenzen (in englischer Sprache)

Ihr Profil :

  • Geeignete Kandidaten sollten an interdisziplinärer Forschung mit Schwerpunkt Elektrochemie in einem motivierten Team interessiert sein und einen Master of Science (oder gleichwertiger Abschluss) in Chemie, Physik oder Materialwissenschaften vorweisen können
  • Kenntnisse im Bereich Elektrochemie und angrenzender Themenfelder, wobei praktische Forschungserfahrung (z. B. im Rahmen von Abschlussarbeiten)
  • Sehr gute Kenntnisse von Datenauswertungswerkzeugen, wie z. B. Origin, und Literaturverwaltungsprogrammen, wie z. B. Endnote
  • Motivation
  • Fähigkeit zu eigenverantwortlicher sowie Teamarbeit
  • Flexibilität
  • Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Neben Problemlösungsfähigkeiten in Verbindung mit Kreativität und Initiative ist die Begeisterung an wissenschaftlicher Forschung erwünscht. Gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift, sorgfältiges Arbeiten sowohl bei Labor- und Messtätigkeiten als auch der Analyse von Literatur sowie gute Kommunikationsfähigkeiten werden vorausgesetzt
  • Wünschenswert:

  • Kenntnisse/Erfahrung in den Bereichen Elektrochemie und Nanopartikelcharakterisierung (z. B. Rasterelektronenmikroskopie, Röntgenbeugungs-methoden, spektroskopische Techniken, …), sowie Elektrodenpräparation

Wir bieten:

  • anspruchsvolle und abwechslungsreiche Aufgaben mit hoher Eigenverantwortung
  • teamorientierte Zusammenarbeit in einem engagierten, internationalen und wertschätzenden Team
  • ein freundliches und kollegiales Umfeld

Weitergehende Informationen:

Erfolgt die Finanzierung bei der Einstellung ausschließlich von externen Drittmittelgebern, besteht für die Beschäftigten keine Verpflichtung zur Übernahme von Lehrverpflichtung.

Die Ruhr-Universität Bochum (RUB) ist eine der führenden Forschungs­universitäten in Deutschland. Als reform­orientierte Campus­universität vereint sie in einzig­artiger Weise die gesamte Spann­breite der großen Wissenschafts­bereiche an einem Ort. Das dynamische Mit­einander von Fächern und Fächer­kulturen bietet den Forschenden wie den Studierenden gleicher­maßen besondere Chancen zur inter­disziplinären Zusammen­arbeit.


Die RUB steht für Diversität und Chancengleichheit. Daher fördern wir die Zusammenarbeit heterogener Teams und den beruflichen Weg von Menschen, die in den jeweiligen Arbeitsbereichen unterrepräsentiert sind. Die RUB wünscht ausdrücklich die Bewerbung von Frauen. In Bereichen, in denen sie unterrepräsentiert sind, werden sie bei gleicher Qualifikation bevorzugt berücksichtigt. Bewerbungen von Menschen mit Behinderung sind uns ebenfalls sehr willkommen.

Ansprechpartner/in für weitere Informationen:

Frau Linnemann, Tel.: +49234 32 19076

Fahrtkosten, Übernachtungskosten und Verdienstausfall bzw. sonstige Bewerbungskosten für Vorstellungsgespräche können leider nicht erstattet werden.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung inkl. Lebenslauf, Zeugnissen und einer Beschreibung Ihrer Forschungsinteressen unter Angabe der ANR 807 bis zum 31.08.2022 per E-Mail (in Form einer zusammengefügten pdf-Datei) an folgende Adresse: julia.linnemann@ruhr-uni-bochum.de

Zurück zur Übersicht